Welti's wundersame Welt

Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen ...

Bewerten
(An alle, die "Findet Nemo" gesehen haben: hier ist ein kleiner Ohrwurm für Euch im Blog-Titel )

Joah, also per se das Wochenende war ganz gut, ich war auch brav Schwimmen, auch wenn ich beinahe jemanden ertränkt hätte... es gibt ja so Leute, die können einfach keine Spur halten im Schwimmabd (entschuldigt bitte, aber da sind schwarze Kacheln auf dem Boden, die Euch den Weg weisen, vllt. wollt ihr das als Orientierungspunkt nutzen?!?!?!?!) Denen musste ich dann die ganze Zeit ausweichen. Ich dachte mir nur dann: hoffentlich fahrt ihr nicht Auto, wie ihr schwimmt. Nevermind.

Am Wochenende war dann ganz gemütlich erst mal Spielenachmittag (der in ein "Oh, es ist jetzte 3.30 Uhr nachts ... wo ist die Zeit nur hingekommen?!" mutierte, nachdem wir 6h lang bei Eclipse das Weltall erobert haben ) und der Sonntag war dann zumindest im Tanzkurs beim "Westcoast Swing" ziemlich bewegungsintensiv.
Ich hab ja eigentlich schon mal bis zum Bronze-Abzeichen getanzt und der Anfängerkurs war deswegen schon relativ entspannt für mich, aber der West Coast Swing war auch für mich komplett neu und mit so komischen Triple Steps eher erst mal awkward, hat mir dann aber eigentlich ganz gut gefallen.

Die Tanzlehrerin macht halt auch immer richtig coole Sprüche. Nach dem Motto: "Mädels, der Mann muss Euch mit dem 1. Schritt abholen und ihr lehnt euch ein bissl dagegenen und wehrt Euch so ein bissl. Stellt Euch vor in die eine Richtung ist der Mann, aber hinter Euch gibt es Eiscreme, ist ja wohl klar, wo ihr lieber hinwollt."
Und später kommt dann so von ihr bei der Figur "Sugar Push" der Satz "Liebe Männer, da müsst ihr jetzt aktiv die Mädels von Euch wegschieben, weil ihr mögt sie zwar, aber jetzt ist auch mal wieder gut und ihr wollt sie loswerden.", woraufhin ich zu meinem Tanzpartner (wir haben durchgewechselt und ich mag MEISTENS keine fremden Menschen, die mich anfassen!!!) meinte "Na also, das ist auch ein merkwürdiger Tanz. Die Mädels wollen nur widerwillig zu dem Kerl hin, wenn sie dann dort sind, schiebt er sie eh wieder weg und will sie loswerden, warum tanzen die zwei dann überhaupt miteinander?"

Anyhow. Der spezielle Tanzpartner ist einer der wenigen, mit denen ich mich auch wohlfühle, obwohl sie nicht mein Freund sind und von dem ich mich gerne anfassen lasse beim Durchwechseln. War sehr lustig.
Ich (nach dem Sugar Push zu ihm): "Du bist heute so abweisend zu mir."
Er: "Keine Sorge, Babe, so mach ich das bei allen Frauen"


Eine gute Freundin ist auch im Tanzkurs dabei und hinterher haben wir uns ein bissl über die Erfahrung mit den verschiedenen Männern unterhalten und es gab einen sehr freundlichen, älteren Mann, der aber halt keine Spannung in seiner Tanzhaltung aufgebaut hat, also total labberig rumgewedelt hat, weswegen das mit dem Geführtwerden nicht so easy war ... und dann sagt sie nur zu mir "Naja, nett ist er ja schon echt, aber ich nenne ihn im Geiste "old Labber-hand" ...

Gestern kam dann meine 5-HTP-Lieferung (hab jetzt auch Mood Cure gelesen dank der Empfehlungen hier im Forum ... blinzelt mal dankend an @Work_Hard rüber) und meine Küchenwaage fürs Office, aber irgendwie war gestern der Hund drin. Weiß nicht, was mich so aus dem Tritt gebracht hat, aber irgendwie ist mir abends noch 1 Tafel Schoki zwischen die Kiemen gehüpft und heute morgen bin ich schon in die Crunchy-Müsli-Schüssel gefallen (sehr tief reingefallen), aber dafür ist mir jetzt auch schelcht...

Naja. Mittags gibt es noch einen Salat mit veganen Cevapcici und abends dann höchstens noch einen Shake. Außerdem steht heute endlich wieder SCHWIIIIIIIIIIIIIIIIIMMEN an

Der Wasser-MP3-Player ist schon wieder fit gemacht und die Workout-Lied-Liste des Tages sieht so aus:



Ich überlege ehrlich noch fieberhaft, was gestern den Ausrutscher ausgelöst hat. Weil eigentlich war der Tag ok. ich hab ein paar gute Ideen gehabt, Lob kassiert, hatte viele interessante und spannende Sachen zu tun, hab abends meinen Freund gesehen...

Ich überlege gerade, ob es vllt. daran liegt, dass ich gestern den Termin bekommen habe, an dem ich die Höhe meiner Gehaltserhöhung erfahren werde (26. Januar) und mir seitdem im Kopf rumgeht, wie ich damit umgehe, dass es vermutlich zu wenig sein wird.

Vllt. sollte ich ein bisschen weiter ausholen, um nicht wie ein undankbares Gör zu klingen: ich verdiene schon OK und deutlich besser als all meine Freunde und für mein Alter mit 24 überhaupt und sowieso (wobei das Alter meines Erachtens nach ja eh keien Rolel spielen sollte was Leistungsvergütung angeht, sondern die Leistung), aber mir ist unter Anderem (ohne eigenes Zutun und ohne mein Verschulden) wirklich zufällig ein Dokument in die Hände gekommen, in dem ersichtlich ist, wie viel andere Leute in dieser Firma verdienen und ich bin für das, was ich leiste, in dieser Relation einfach gnadenlos unterbezahlt.
Das soll nicht arrogant klingen, aber ich bin für meinen Arbeitgeber deutlich mehr wert, als was er mir aktuell bietet und ich trage mehr zum Unternehmenserfolg bei als so mancher, der 1.5x so viel verdient wie ich und mein Chef hat mir auch mal gesagt, dass jemand, den wir neu einstellen würden, knapp 20k im Jahr mehr verdienen würde als ich.

Das bittere ist für mich letztlich eben genau dieser Vergleich. Weil absolut betrachtet geht es mir gut und ich komme mit meinem Lohn super hin. Es hat gereicht letztes Jahr, um meinen Freund auf 1 Wochenende in Rom einzuladen, 1 Woche nach Island zu fliegen, 1 Wochenende Barcelona, 1 Woche Urlaub in Österreich, diverse hochpreisige Konzerte, etc. Also ich nage weder am Hungertuch, noch kann ich mir nichts gönnen. Aber wenn man bzw. ich weiß, dass ich in Relation weniger bekomme als manche Leute, die meiner Meinung nach einfach deutlich weniger leisten, weniger arbeiten, sich weniger reinhängen als ich, dann frisst das einfach an mir. Hallo Neid-Monster. Echt schlimm irgendwie.

Letztlich hab ich mir auch selber ein Ei gelegt, weil ich direkt nach dem Dualen Studium mit meiner Firma hier den ersten Job hier angenommen habe, das Einstiegsgehalt war relativ niedrig, aber ich war 21, wollte bleiben, und hatte keine Ahnung, dass man da verhandeln darf und auch kann und sollte.
Dann hab ich vor eineinhalb Jahren mit meiner damaligen Managerin eine ordentliche Gehaltserhöhung ausgehandelt (28%), aber das ist eben immer noch sehr viel billiger und utner Wert verkauft, aber recht viel mehr war auf einmal halt nicht machbar.

Jedenfalls ist jetzt Ende Januar eben die jährliche Gehaltsverhandlung angesetzt und was ich itnern so hab läuten hören, sind maximal 10% drin, was die Manager geben dürfen. Aber 10% auf eine niedrige Ausgangssumme bleibt halt immer noch niedrig. Kann man drehen und wenden wie man will. Damit ich wirklich mal versöhnt bin mit der Geschichte, bräuchte es mindestens 20% und damit ich ehrlich zufrieden bin eher so 30%. Und da muss ich mir mal überlegen, wie ich dieses Gespräch am sinnigsten angehe.

Werde jetzt gleich auch erst mal mit meiner Mentorin da rüber und generell das Thema Individual Development quatschen und dann sehen wir mal weiter.

Und ja, vllt. sollte ich mich da nicht so auf das Materielle fokussieren und ja, eigentlich ist das ja nicht soooo wichtig, balblablabla, aber für mich gehört es schon irgendwie dazu, zum Zufriedensein, dass Leistung auch fair vergütet wird...
Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Arkania
    Wieder typisch Frau!
    Diese rechtfertigen für ne Gehaltserhöhung.


    Und danke für den Ohrwurm

    E: Bei mir hats geholfen, ein Vorstellungsgespräch zu haben und das auch meinem Chef so zu sagen.
  2. Avatar von chaosqueen
    Ich bin da voll bei Dir, was das Gehalt angeht! Ich wollte mich in meiner alten Firma mal auf eine Teamleiterstelle bewerben bzw. habe das auch getan. Bekommen hat sie dann der schlechteste Bewerber von allen, weil sie ihn von seiner vorigen Position wegloben mussten.
    Meine Teamleiterin hat mir dann mal imVertrauen gesagt, was sie verdient. Das war weniger als wir bekommen haben, wenn wir alle Zielstufen erreicht haben. Also: Sie als Verantwortliche hatte zwar ein Festgehalt, aber unterm Strich hat sie weniger nach Hause getragen als diejenigen unter uns, die gut und fleißig gearbeitet haben, nie krank waren und eben ihre 40 Stunden gerissen haben. Und nein, unser Lohn war nicht exorbitant hoch, wir hatten damals eine maximale Zielstufe von 1€ 10,50.
    Danach war ich davon kuriert, mir für diese Firma den A*** aufzureißen.

    Hilft ggf. in Deinem Fall: Schreib mal Bewerbungen. Geh zu einem Bewerbungsgespräch, wenn Du eingeladen wirst. Und poker da hoch, was Deine Gehaltsvorstellungen angeht. Wenn Du dann dort deutlich mehr geboten bekommst, kannst Du Dir überlegen, ob Du den Job annimmst oder Deiner jetzigen Firma steckst, dass Du anderweitig besser bezahlt würdest und ob sie Dich gehen lassen oder vielleicht doch besser bezahlen wollen. ;)
  3. Avatar von Work_Hard
    Hä? Nee, ich bin da voll Team #equalpay.

    Dass es einem gut geht mit dem, was man hat, heißt ja - wie du schon sagst - nicht, dass es angemessen ist. Denn Menschenwürde fängt ja angeblich beim aktuellen H4-Satz an und im Vergleich damit geht es dir so gut, dass du keine Ansprüche mehr stellen darfst? Ähm, nö?

    Und im Vergleich zu hungernden Kindern in Afrika hast du auch zu viel. Pfui, schäm dich!

    Im Ernst: Ich verstehe das, was bei dir da hintersteckt. Gerechtigkeit. Gleichheit. Die janz großen Dinga.

    Und ich würde mich einfach mal offen umschauen nach Stellen. Heißt ja gar nichts. Aber man kann ja mal vom grüneren Gras träumen und reden.

    Probier es mit dem 5-HTP gegen das Futtern. Und ggf. mit dem Glutamin. Es gibt ja ein ganzes Heißhunger-Kapitel, da wirst du sicher fündig. Und: Wenn du wirklich alles nimmst, was sie empfiehlt, bist du eh von den Pillen satt
    Danke Weltengängerin sagt danke Yay Weltengängerin sagt Yay
  4. Avatar von Weltengängerin
    Danke für Euren Zuspruch!
    Ja, ich meine, das mit den Gehaltsverhandlungen an sich hat ja eben im August 2016 schon ganz gut geklappt (unter Anderem genau mit der Taktik, dass ich gesagt habe, dass ich weiß, dass mein Marktwert anderweitig höher ist) und ich werde sicher auch diesmal eine Erhöhung aushandeln können, ich will nur definitiv schauen, dass die in einem gewissen Rahmen ist, weil wenn sie das nicht ist, ist das für mich halt auch ein Zeichen, dass sie mich zwei bis drei weitere Jahre rumgammeln lassen würden, bis es mal akzeptabel wird und das mache ich nicht mit und muss ich dank anderer Angebote ja auch nicht...
  5. Avatar von Nussmaus
    Ich hab meine Unterbezahlung damals auch erst irgendwann kapiert, als ich mehrere Jahre hintereinander außerordentlich hohe Gehaltserhöhungen (zwischen 20 und 30%) bekommen hab UND dann zeitgleich einer der Partner mal meinen Freundinnen was gesteckt hat von wegen "das muss bei Nussmaus ja auch mal honoriert und angeglichen werden, dass die Leistung um einiges höher ist, als bei anderen mit vergleichbarer Erfahrung".

    Auch heute könnte ich mehr verdienen. Aber nicht in dem Zufriedenheitslevel, was ich aktuell habe. Das hab ich ausprobiert, bevor ich hier gelandet bin und es schreit nicht nach Wiederholung. Wäre für mich immer ein wichtiger Punkt, die eigene Zufriedenheit. Dafür bin ich bereit Abstriche zu machen. Aber klingt nicht ganz so bei dir. Gerade in Bezug auf die anderen die mehr verdienen. (Hab ich in dem damaligen Büro auch mal mitbekommen bei meinem sog. Nachfolger - der wohl nicht ausreichend qualifiziert war für meine Tätigkeiten, wie sich zu spät herausgestellt hat, der aber (natürlich) mehr verdient hat).

    Hach schwieriges Thema. Grundsätzlich bin ich für: verhandeln was geht. Jetzt geht (wirtschaftlich) nicht mehr, das weiß ich und daher ists ok. Aber es hängt ja davon ab, ob du bereit wärst dafür zu wechseln um woanders mehr zu verdienen oder eben doch nicht...

    Mal ein, zwei Bewerbungsgespräche führen zu Stellen, die eigentlich vorher schon nicht so hunderprozentig passten um verhandeln zu üben, kann ich aber auch empfehlen, das hat mir geholfen mit Selbstbewusstsein zu fordern, was ich in meinen Augen wert bin (und da liege ich jetzt zwar im unteren Bereich, aber zumindest nicht darunter).
    Danke Weltengängerin sagt danke Yay Weltengängerin sagt Yay